KoKoHs-Map

Landkarte zum Kompetenzerwerb im Hochschulbereich und den Einflussfaktoren. Eine Metastudie zu den Ergebnissen der KoKoHs-Förderlinie (2011-2020)

Humboldt-Universität zu Berlin; Johannes Gutenberg-Universität Mainz

In den KoKoHs-Förderinitiativen wurden seit 2011 zahlreiche Kompetenzmodelle und Testverfahren entwickelt. Mittels der validierten Instrumente wurden in den 39 Projektverbünden Kompetenzen von Studierenden in einem breiten Fächerspektrum sowie fachübergreifend erhoben. So wurde eine (inter-)national einmalige Datenbasis zum Kompetenzstand, -erwerb und -verlauf bei Studierenden geschaffen. Diese Daten werden im Verbundvorhaben metaanalytisch ausgewertet um projektübergreifende Erkenntnisse zum akademischen Kompetenzerwerb zu erlangen. Eine solche Synthese liefert Hinweise, wie verschiedene Kompetenzfacetten im Studium ausgeprägt sind und wie deren Erwerb im Hochschulstudium effektiv gefördert werden kann. Ziel ist die Erstellung einer differenzierten Forschungslandkarte zum Kompetenzerwerb von Studierenden und zentralen Einflussfaktoren. Das Teilvorhaben legt den Arbeitsschwerpunkt auf die Erstellung einer umfassenden Datenbasis sowie die Auswertung dieser Datenbasis.

Keywords: Kompetenzerwerb, Hochschulbereich, Metastudie, KoKoHs-Ergebnisse


Zuwendungsempfänger:

Humboldt-Universität zu Berlin; Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Verbundleitung: Prof. Dr. Hans Anand Pant; Teilprojektleitung: Prof. Dr. Olga Zlatkin-Troitschanskaia

FKZ: 01PQ19004A; 01PQ19004B
Betrag: 150.350,40 EUR
Laufzeit: 01.01.2020 - 31.12.2020